Gemeinschaftsübung der Samaritervereine St. Gallen Ost und West vom 27. April 2017

Thema: Rund um unsere Atmung (Pulsoxymetrie, Sauerstoff)

Jeder lebende Mensch atmet, ohne das er dies zu jedem Zeitpunkt wahrnimmt. Sein Unterbewusstsein steuert diesen Vorgang automatisch. Problematisch wird es erst dann, wenn er in Atemnot gerät. Ob dies durch einen Unfall, oder durch eine andere Situation passiert, ist unerheblich. Was er braucht, ist sofortige Hilfe.

An diesem Abend durften wir als Teilnehmer einen tiefen Einblick in die Möglichkeiten dieser Hilfe nehmen. So wurde uns durch ein Mitglied der Rettungssanität, ziemlich anschaulich die Anwendungstechniken vor Augen geführt. Sauerstoffgeräte, sowie allerlei Hilfswerkzeuge zur Befreiung der Atemwege, konnten wir mit Interesse aufnehmen. Klar hat er uns auch gemacht, dass wir nicht alles anwenden dürften, da gewisse techniken, bedingt auch durch die Ausbildung, der Rettungssanität vorbehalten bleibt.

Für die Samariter wichtig, war, dass Sie vor allem wissen, dass sie eben bis zum Eintreffen der Sanität nur eine Ersthilfe ausführen können.
Im praktischen Teil forderten die beiden Kursleiterinnen alle Teilnehmer auf sich näher mit dem Thema Atmung zu beschäftigen. Einerseits mussten in einem Brainstorming alles über Atemprobleme niederschreiben, andererseits erhielten Sie einen Einblick in ein Finger – Sauerstoff – Messgerät. Eine kleine praktische Übung gegen Ende mit Akteuren bei Atemnot gaben noch einen kurzen Einblick in das Können der Teilnehmer.

Zum Schluss noch ein paar bilder mit Geräten, die bei eine akuten Atemnotsituation, vor allem durch die Rettungssanität verwendet werden.